1. bis 3. Klasse

Hier legen wir Wert darauf, dass der Schulanfänger Schritt für Schritt, seinem Auffassungsvermögen entsprechend, in die Welt der Zahlen und Buchstaben eingeführt wird. In dieser Zeit schaffen wir ein solides Fundament, worauf das weitere Wissen aufgebaut werden kann.

Jedes Kind freut sich auf seinen ersten Schultag. Unser Ziel ist es,
dass diese
Freude und das Interesse Neues zu erfahren erhalten bleiben.

Unterstufen-Schuler

•   Der Schulanfänger wird Schritt für Schritt, seinem Auffassungsvermögen entsprechend, in die Welt der Zahlen und
    Buchstaben eingeführt.
•   In den kleinen Lerngruppen fühlt sich der Schüler wohl und lern­bereit. Er lernt sich in einer Gruppe zurechtzufinden
    und erfährt, dass er zu einem  angenehmen Zusammenleben beitragen kann.
•   Mensch und Umwelt: Wir sind in diesem Fach oft unterwegs. Aktive Projekte ausserhalb und innerhalb der  Schulräume
    sind uns wichtig.
•   Nicht zu kurz kommt das Fach Mensch und Umwelt, aber auch dem Musisch-Kreativen wird viel Raum gegeben:
    Gesang, Malerei, Handarbeit und Werken gehören zum festen Bestandteil des Schulalltags.

Unsere Stärke ist, den einzelnen Schüler zu verstehen und zu fördern.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Erfahrungen Eltern

Chronische Kopfschmerzen weg

"Die chronischen Kopfschmerzen unserer elfjährigen Tochter, die während drei Jahren trotz aller medizinischen Bemühungen andauerten, verschwanden mit dem Eintritt in die ZIEL Schule."

Umgesetzte Wertvorstellungen

"Die stabile Kontinuität in den Grundsätzen und konsequent umgesetzten Wertvorstellungen in der Zielschule sind unschätzbar in dieser Zeit."

Als Mensch innerlich grösser

"Das Beste an der ZIEL Schule ist, dass wir zusehen können, wie unsere Tochter als Mensch innerlich grösser wird. Die Veränderungen sind überraschend, offensichtlich und hören nicht auf. Freunde und Verwandte haben diese auch bemerkt. Man kommt viel besser mit ihr aus und sie beschwert sich nie über Langeweile in der Schule oder darüber, nicht genügend zu lernen."